DE | ENG AKTUELLES | KÜNSTLER | AUFFÜHRUNGEN | MEDIATHEK | KONTAKT

___________

URBAN HORNS
konzept | technik | komposition | instrumentarium | aufführungen

Technik


BILD:Steuerung des Orchesters

„Die Hörner sind industriell genormte Produkte für den Schiffsverkehr. Um sie musikalisch einsetzen zu können, passte Christof Schläger sie durch Umbauten an. Jetzt kann man auf ihnen eine chromatische Skala spielen."


___Beschreibung___

Ihre Bauweise beschreibt er wie folgt:
„Das Instrument besteht aus 16 Hörnern in zwei Gruppen. Die Klangerzeugung geschieht durch einen Druckluft Klangerzeuger und große Schalltrichter aus Kupfer. Jede Gruppe ist in einem Gestell von 2m Länge und 1,2m Teife und 1,4m Höhe montiert. Es wird eine Luft- und Stromversorgung benötigt. Als Windmaschine dient ein mobiler Straßenbaukompressor von minimal 7 Bar und einem Volumenstrom von 2000 l/min. Ein Stromanschluss von 230 Volt ist nötig.“

Steuerung des Ochesters
Um diese Maschinen zu spielen, verwendete Christof Schläger anfangs eine Industriesteuerung von Klöckner Möller, wie sie auch heute noch für die Regelung von Wasserwerken, Walzstraßen oder Ampeln eingesetzt wird. Jedoch erwies sich diese Art der Steuerung all umständlich. Schläger entschied sich daher für das Datenübertragungsprotokoll MIDI, welches ihm sehr viel komfortablere Möglichkeiten bot. Allerdings muss ein Computer beziehungsweise ein Notebook mit Sequenzern, Kompositions- und Notationsprogrammen zwischengeschaltet werden. Mit MIDI können musikalische Ideen und Strukturen in die Steuerung von Motoren und Magneten umgesetzt werden.


___Video: ___

(in vorbereitung)