Deutsch | English URBAN HORNS | GERÄUSCH GESTALTEN | KÜNSTLER | MEDIATHEK | KONTAKT

___________

URBAN HORNS
beschreibung | aufführungen


TRAILER: Urban Horns

Beschreibung
einleitung | instrumentarium | komposition | technik | audio

Kann man mit Schiffshörnern Musik machen? Ja, ganz besonders mit 144 „echten“ Schiffshörnern. Seit über 10 Jahren baue ich an der musikalischen Weiterentwicklung von Druckluft Schiffshörnern.

Das Urban Hornkonzert ist ein Spiel mit der Weite des Landschaftsraumes. Echos werden von Hügeln oder Gebäuden zurückgeworfen, ein wirkliches Erlebnis der Raumtiefen. Die langen Laufzeiten der Signale werden bei dem Konzert zum wichtigen musikalischen Werkzeug. Das wichtigste sind selbst entworfene Instrumente aus vielen Schiffshörnern, die der Künstler konstruiert hat. Mit zwei, weit voneinander aufgestellten Spielorten, entfaltet sich die volle räumliche Klangwirkung. Die einzelnen "Klanginseln" können an festen Orten stehen, müssen es aber nicht. Eine neue Dimension der Klangraum-Erfahrung ist möglich, wenn die Klanginseln sich bewegen und zum Beispiel auf einem Güterzug oder einem Schiff montiert sind.

Einige realisierte Projekte zeigen die Möglichkeiten des Urbanen Hornkonzertes:

>> Fog Horn (World Minimal Festival Amsterdam)
>> SchichtWechsel (ExtraSchicht auf UNESCO-Welterbe Zollverein)
>> Ausklang (KA300 Karlsruhe)
>> URHO & Urban Horns (Helsinki Festival)
>> Schwingungen (RUHR 2010)
>> Gegen den Strom (Audio Art Festival, Krakau)
>> Magic Square (World Music Days Shanghai)


Instrumentarium



>> mehr info

Bass-Hörner (2017)
PDF

Das Schiffshorn ist dabei sich zu einem neuen akustischen Instrument zu entwickeln. Das „Bass-Horn“ ist ein großer Schritt in diese Richtung. Die tonal gestimmten Schiffshörner bekommen eine neuartige, subtile Luftsteuerung. Diese (Druck-) Luft Modulation ermöglicht dem Schiffshorn eine musikalische Lautstärke Modulation. Erst dadurch wird eine „atmende“, geradezu natürliche musikalische Expression möglich.

Materialien:
Gewicht:
Abmessungen: 200cm (B) x 140cm (L) x 120cm (H)




>> mehr info

Tenor-Hörner (2017)
PDF

Ein Tenor-Horn besteht aus 16 Hörnern. Es sind zwei Tenorhörner vorhanden die sich durch ihre basis Lautstärke unterscheiden. Ein Instrument wird auf einen Lift montiert und kann bis zu 5m hochgefahren werden. Jede Gruppe benötigt eine Luft- und Stromversorgung. Als Windmaschine dient ein mobiler Straßenbaukompressor von minimal 7 Bar und einem Volumenstrom von 1000 l/min und 320 Volt Stromversorgung.

Materialien:
Gewicht:
Abmessungen: 200cm (B) x 140cm (L) x 500cm (H)




>> mehr info

D-Pfeifen (2010)
PDF

Es gibt zwei Gruppen, bestehend aus 16 Rechteckrohr-Pfeifen, die von jeweils einem Ventil-Block versorgt werden. Die Luft strömt jeweils durch eine Düse ins offene Rohr. Die Obertöne können durchdie Öffnung beeinflusst werden. Als Windmaschine dient ein Kompressor.

Materialien: Rechteckrohre, Düsen, Ventil-Insel
Gewicht: 30 kg
Abmessungen:40cm (B) x 220cm (H)




>> mehr info

Kupfer-Hörner (2010)
PDF

Ein Instrument besteht aus zwei Sätzen zu je 16 Hörnern, zusammen 32 Hörner, aus 64 Hörnern bestehen. Drei Instrumente bestehen zur Zeit mit ingesamt 96 Hörnern. Ein Instrument wird auf einen Lift montiert und kann bis zu 5m hochgefahren werden. Jede Gruppe benötigt eine eigene Luft- und Strom versorgung. Als Windmaschine dient ein mobiler Straßenbaukompressor von minimal 7 Bar und einem Volumenstrom von 1000 l/min und 320 Volt Stromversorgung.

Materialien:
Gewicht:
Abmessungen:200cm (B) x 500cm (H)




>> mehr info

EPX-Hörner (2007)
PDF

Eine Horngruppe besteht aus 64 Hörnern. Das sind kleine Schiffshörner, die für die tonale Skala umgebaut wurden. 32 Hörner haben kupferne Schalltrichter und besitzen eine leicht an Trompeten erinnernde Klangfarbe. 32 weitere Hörner haben Schalltrichter aus Glasfaserkunstharz. Ihre Klangfarbe erinnert ein wenig an das Englischhorn. Als Windmaschine dient ein Straßenbaukompressor mit einem Mindestdruck von sieben Bar und einem Volumenstrom von 1000 Litern pro Minute. Diese Kompressoren sollten im Betrieb so leise wie möglich sein. Die Schiffshörner sind diatonisch gestimmt und werden durch ein Notebook angesteuert.

Materialien: Stahl, Kupfer, Glasfaserkunstharz, Ventil-Insel
Gewicht: 150 kg
Abmessungen:200cm (B) x 400cm (H)




>> mehr info

Helix-Hörner (1989)
PDF

Zur Erzeugung des Tons werden an die Horn-Wendel Tongeber angeschlossen, wie sie bei Schiffssirenen zum Einsatz kommen.

Materialien: Die Hörner sind aus Stahlblech geschweißt und silbrig verzinkt
Gewicht: 110 kg
Abmessungen: verschiedene Größen; gesamt 350cm x 1200cm


Komposition

BILD: Komposition und musikalische Struktur

„Diese Musik hat eine dreidimensionale Anmutung, allein schon durch die Tatsache, dass die Klänge den Hörer aus sehr verschiedenen Richtungen erreichen. Die fein verwobene Klangarchitektur, die in den Außenräumen entsteht, wölbt sich als akustisches Ambiente über die Landschaft und korrespondiert mit den dort üblicherweise klingenden Geräuschen. Denn diese können ja nicht ausgeschaltet werden, sondern gehören integrativ zur Landschaft."

Christof Schläger arbeitet in seinem Hornkonzert zunächst mit einfachen Strukturen, es sind traditionelle Kompositionstechniken, zum Beispiel zeitversetzte Wiederholungen wie man sie aus der Fuge kennt oder ineinandergreifende Rhythmen wie in der minimal music. Mit raffinierten Variationen und mit der Verflechtung der Instrumente erzeugt Christof Schläger eine mehrstimmige musikalische Struktur. Durch die Echo-Effekte der Landschaft schließlich, gerät das Stück zu einem komplexen dreidimensionalen Gebilde.

Die musikalischen Ereignisse beider Masten verzahnen sich nun nach einem kompositorischen Plan. Wie genau das geschieht, hängt allerdings nicht nur von der Partitur ab, sondern auch von der Physik.


Technik

BILD: Steuerung des Orchesters

„Die Hörner sind industriell genormte Produkte für den Schiffsverkehr. Um sie musikalisch einsetzen zu können, passte Christof Schläger sie durch Umbauten an. Jetzt kann man auf ihnen eine chromatische Skala spielen."

Ihre Bauweise beschreibt er wie folgt:
„Das Instrument besteht aus 16 Hörnern in zwei Gruppen. Die Klangerzeugung geschieht durch einen Druckluft Klangerzeuger und große Schalltrichter aus Kupfer. Jede Gruppe ist in einem Gestell von 2m Länge und 1,2m Teife und 1,4m Höhe montiert. Es wird eine Luft- und Stromversorgung benötigt. Als Windmaschine dient ein mobiler Straßenbaukompressor von minimal 7 Bar und einem Volumenstrom von 2000 l/min. Ein Stromanschluss von 230 Volt ist nötig.“

Steuerung des Ochesters
Um diese Maschinen zu spielen, verwendete Christof Schläger anfangs eine Industriesteuerung von Klöckner Möller, wie sie auch heute noch für die Regelung von Wasserwerken, Walzstraßen oder Ampeln eingesetzt wird. Jedoch erwies sich diese Art der Steuerung all umständlich. Schläger entschied sich daher für das Datenübertragungsprotokoll MIDI, welches ihm sehr viel komfortablere Möglichkeiten bot. Allerdings muss ein Computer beziehungsweise ein Notebook mit Sequenzern, Kompositions- und Notationsprogrammen zwischengeschaltet werden. Mit MIDI können musikalische Ideen und Strukturen in die Steuerung von Motoren und Magneten umgesetzt werden.


Audio

2011, Deutschlandfunk, Atelier Neuer Musik
Klänge, die über Wasser Schweben

Download:
Text-Beitrag (PDF)


2007, Deutschlandfunk
Hornkonzert am Kanal

Seine Eindrücke über die Wirkung der Instrumente beschrieb Dr. Hanno Ehrler in einem DLF-Beitrag:

"...tatsächlich verändert sich die Musik wenn man sich zwischen den Klangorten bewegt. Die Gewichtung des Klangeindrucks verschiebt sich hin zu dem Klangerzeuger dem man sich nähert. Außerdem entstehen sehr prägnante Echos der durchdringenden Schiffshornklänge, sie bilden eine eigenständige Schicht der Komposition die zudem davon zeugt das der Schall weit getragen wird, den Klangraum den Christof Schläger mit seinem Hornkonzert aufspannt, umfasst einige Quadratkilometer. Christof Schläger arbeitet in seinem Hornkonzert zunächst mit einfachen Strukturen, es sind traditionelle Kompositionstechniken, zum Beispiel zeitversetzte Wiederholungen wie man sie aus der Fuge kennt oder ineinandergreifende Rhythmen wie in der minimal music. Mit raffinierten Variationen und mit der Verflechtung der Instrumente erzeugt Christof Schläger eine mehrstimmige musikalische Struktur. Durch die Echo-Effekte der Landschaft schließlich, gerät das Stück zu einem komplexen dreidimensionalen Gebilde..."


 
Datenschutzerklärung | Impressum
© 2010-2018 Christof Schläger